Das Aufkommen von Robotern im Gesundheits- und Autonomiesektor: für weniger Verwundbarkeit

Der Bereich der Medizin und Gesundheit hat in den letzten Jahrzehnten eine große Expansion erfahren. Der große Fortschritt der Technik hat die Medizin zu großen Leistungen befähigt. Krankheiten, die früher als unheilbar galten, konnten dank dieser Fortschritte behandelt werden. Aber das ist noch nicht alles, denn trotz dieser Fortschritte gibt es im Bereich Gesundheit und Technologie noch einen speziellen Bereich, der vielversprechend ist: die Robotik.

Große Fortschritte

Die Robotik im Gesundheitswesen hat in den letzten fünf Jahren an Dynamik gewonnen. Roboter wurden bei chirurgischen Eingriffen eingesetzt. Genauer gesagt handelt es sich um Roboterarme, die Chirurgen bei ihrer Arbeit unterstützen. Natürlich können sie den Chirurgen nicht ersetzen, aber sie ermöglichen präzisere Operationen. Der da Vinci Roboter ist einer der am häufigsten eingesetzten Assistenzroboter bei Operationen. Es wurde in vielen Krankenhäusern installiert und hat die Erfolgsrate bei verschiedenen schwierigen Fällen verbessert. Mit dem Fortschritt der Technologie ist es möglich, dass in Zukunft neue Generationen von Assistenzrobotern auf den Markt kommen, die die Möglichkeiten der modernen Medizin erweitern können.

Der Vorteil der Präzision

Der größte Vorteil, den die Robotik im Bereich der Gesundheitsfürsorge hat, ist die Präzision, die sie mit sich bringt. Es ist diese Eigenschaft, die oft das Zögern der skeptischen Ärzte gegenüber der Technologie zerstreut. Die Softwareentwickler haben dafür gesorgt, dass neben der Genauigkeit auch die Sicherheit bei der Verwendung dieser Maschinen viel präsenter ist. Dies war 2017 mit dem STAR oder Smart Tissue Autonomous Robot der Fall. Dieser machte ultrapräzise Schnitte, die das Fleisch im Vergleich zu einem traditionellen Schnitt stark einschränkten. Alles, was sie tun mussten, war, den Roboter so zu kalibrieren, dass er die präzisen Bewegungen für die Operation ausführt.

Nicht nur im OP

Die revolutionären Fortschritte, die die Robotik im Gesundheitswesen bringen kann, sind nicht auf den Operationssaal beschränkt. Roboter werden bald Ärzten im Sprechzimmer assistieren können. Mit der Macht der künstlichen Intelligenz (KI) werden sie in der Lage sein, noch effizienter in ihren Diagnosen zu sein. Auch wenn das menschliche Gehirn leistungsfähig ist, ist es in Bezug auf die Informationsspeicherung begrenzt. Hier kommt die künstliche Intelligenz ins Spiel. Dies wurde 2017 von einer bestimmten Londoner Firma namens Babylon Health initiiert, die es Patienten ermöglicht, virtuelle Assistenten zu konsultieren, die von künstlichen Intelligenzen gesteuert werden und über eine Datenbank mit 300 Millionen verschiedenen Wissensinhalten verfügen.

Welche Fortschritte können wir mit 5G erwarten?
Erweiterte, augmentierte und virtuelle Realität: Nuancen?